• bachlauf.png
  • bachlauf2.png
  • biber.png
  • eisstock.png
  • fahrradweg.png
  • header2.jpg
  • header5.jpg
  • hochsitz.png
  • kirche.png
  • lichtung.png
  • menach.png
  • nebelmorgen.png
  • reif.png
  • schulstraße.png
  • sonnenaufgang.png
  • steig.png
  • totentanz.png
  • veteranen.png
  • weiher.png
  • weihnachtslaterne.png

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gemeinde Haselbach

Mobilfunkanlage im Bereich Unterwiesing: Aufruf zu Bürgerbeteiligung

Die Gemeinde Haselbach ist darüber informiert worden, dass ein Betreiberunternehmen im Auftrag der Deutschen Telekom südlich des Ortsteils Unterwiesing die Errichtung einer Mobilfunkanlage plant (vgl. Lageplan unten). Die Planungen stehen nicht in Zusammenhang mit der Anfrage der Firma Vodafone, die bereits im vergangenen September bekannt gemacht wurde. Die Gemeinde bittet auch in diesem Fall die Bürger um Rückmeldung, wie sie zu dem Projekt stehen. Richten Sie Ihre Stellungnahme gerne per Post oder E-Mail an Ersten Bürgermeister Simon Haas (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Pläne für Glasfaserausbau werden konkreter

Gigabit-Förderung und Kanalüberwachung waren Themen im Gemeinderat

Knapp 400 Adressen in der Gemeinde Haselbach sollen an das Glasfasernetz angeschlossen werden können. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag beschlossen. Weitere Themen in der Sitzung waren die mögliche Gründung eines gemeinsamen Kommunalunternehmens zur Kanalüberwachung sowie die Pläne zur Errichtung einer weiteren Mobilfunkanlage durch die Deutsche Telekom.

Bürgermeister Simon Haas stellte das Ergebnis des Markterkundungsverfahrens nach der bayerischen Gigabit-Richtlinie vor. Demnach kann der Anschluss von 396 Adressen im Gemeindegebiet gefördert werden. Dafür rechnet die Gemeinde bei Gesamtkosten von 3,9 Millionen Euro mit einem Eigenanteil von voraussichtlich 437.000 Euro.

Der Bürgermeister erklärte, der hohe Fördersatz beruhe auf einer Härtefallregelung in der Richtlinie, von der Haselbach aufgrund der großen Trassenlänge von rund 41 Kilometern Leitung profitiere. Er sprach sich dafür aus, das Glasfasernetz für möglichst alle förderfähigen Adressen auszubauen: „An der Glasfastertechnik führt kein Weg vorbei.“ Der Gemeinderat schloss sich dieser Haltung einstimmig an und beauftragte die Verwaltung mit der Einleitung des Auswahlverfahrens.

Beraten wurde am Donnerstag auch eine mögliche Beteiligung an einem gemeinsamen Kommunalunternehmen zur Kanalüberwachung. Als Vertreter der Planungsgruppe stellte dazu Hans Buchmeier die bisherigen Überlegungen von bis zu 18 Gemeinden in der Region Donau-Wald vor. Buchmeier verwies auf den großen Rückstand den viele Kommunen bei der Umsetzung der Eigenüberwachungsverordnung hätten und warb für Synergieeffekte durch die interkommunale Zusammenarbeit.

Die Pläne wurden im Gemeinderat anschließend intensiv diskutiert, wobei vor allem infrage gestellt wurde, ob ein Kommunalunternehmen gegenüber der Privatwirtschaft konkurrenzfähig arbeiten könne. Schließlich sprach sich der Gemeinderat grundsätzlich für eine Beteiligung aus und beauftragte Bürgermeister Simon Haas mit den weiteren Verhandlungen.

Bürgermeister Haas gab außerdem bekannt, dass nach den bereits bekannten Plänen der Firma Vodafone für eine Mobilfunkanlage im Ortsteil Thurasdorf nun auch die Deutsche Telekom südlich von Unterwiesing eine neue Anlage plane. Der Gemeinderat beschloss, auch in diesem Fall die Bürger zu Stellungnahmen gegenüber der Gemeinde aufzurufen. Haas betonte, dass die Gemeinde die Errichtung weder genehmigen noch verhindern könne, aber das Angebot der jeweiligen Betreiber zur Zusammenarbeit gerne annehme.

Bei der Ausschreibung für die Stromversorgung für die Jahre 2023 bis 2025 folgte das Gremium dem Vorschlag des Bürgermeisters und beschloss, künftig auf 100 Prozent Ökostrom zu setzen. Der Gemeinderat diskutierte außerdem den Entwurf für eine Neufassung des Bebauungsplans Kleinei-Höfling, der zuvor schon im Bauausschuss beraten worden war. Architekt Horst Trapp stellte seinen Entwurf vor und stand den Gemeinderäten Rede und Antwort. Der öffentlichen Sitzung schloss sich ein nichtöffentlicher Teil an.

Mitreden über die Zukunft der Gemeinde

Der Gemeinderat Haselbach hat in seiner Sitzung am 21. Januar zwei Arbeitsgruppen zu den Themen Kinderbetreuung und Seniorenpolitik eingesetzt. Erstere soll ein umsetzungsfähiges Konzept für einen Um- oder Neubau der Kindertagesstätte erarbeiten. Vorrangige Aufgabe der Senioren-Arbeitsgruppe wird es sein, eine Bedarfserhebung unter allen Gemeindebürgern über 55 vorzubereiten. Deren Ergebnisse wiederum sollen die Grundlage für ein kommunales Wohnbauprojekt und eventuell weitere Angebote bilden– etwa einen möglichen Fahrdienst mit einem Bürgerbus. Neben Gemeinderäten und Funktionsträgern haben auch interessierte Bürger die Gelegenheit, an diesen wichtigen Bereichen der Gemeindeentwicklung mitzuarbeiten. Wenn Sie Interesse an einer Mitwirkung haben, melden Sie sich bitte bei Bürgermeister Simon Haas unter Tel. 0160/9989 8160 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Müllsammelaktion

"Sauber macht lustig" unter Corona-Bedingungen

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Straubing ruft auch in diesem Jahr zum gemeinschaftlichen Müllsammeln auf - unter dem Motto "Sauber macht lustig". Weil die übliche große Aktion in Gruppen und Vereinen aufgrund der Corona-Lage nicht möglich ist, sind die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, in der Zeit vom 19. bis 28. März alleine oder mit einer Person aus dem eigenen Hausstand Straßen- und Wegesränder von Abfall zu befreien. 

Worin lässt sich der Müll einsammeln? Haben Sie Verpackungstüten, die Sie wiederverwerten können? Oder Eimer, Körbe? Werden Sie erfinderisch im Sinne der Abfallvermeidung. Sollten Sie aber dringend ein Sammelbehältnis benötigen, können Sie sich im Wertstoffhof oder zu den üblichen Sprechzeiten im Rathaus einen Sammelsack abholen.

Sollten Sie größere Mengen an Müll einsammeln, die Sie nicht in der eigenen Restmülltonne entsorgen können oder möchten, dann bringen Sie den gesammelten Müll bitte zum Wertstoffhof Haselbach oder stellen ihn im Bereich der Glas- und Altpapiercontainer gut sichtbar ab.

Was gibt es zu beachten?

Bitte beachten Sie die Regeln des Naturschutzes und meiden Sie sensible Bereiche. Seien Sie bitte unbedingt wachsam mit spitzen oder scharfen Gegenständen. Sollten Sie Sondermüll finden, dann nehmen Sie Kontakt mit dem ZAW-SR auf: unter 09421 9902-19 oder 0172 850 22 95. Gehen Sie bitte kein Risiko ein! Achten Sie auf die allgemeine Verkehrssicherheit und halten Sie Abstand von Straßen. Tragen Sie ggf. eine Warnweste. Und – geben Sie Corona keine Chance! Bleiben Sie in Ihrem gewohnten Kreis und respektieren Sie bitte die Bestimmungen zum Schutz vor der Pandemie.

Verlosung unter Bild- und Textbeiträgen

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und sichtbare Zeichen Ihres Tuns. Veröffentlichen Sie dazu ein Foto von Ihrem Sammelerlebnis über Instagram oder Facebook unter #saubermachtlustigZawSR. Sie möchten an der Verlosung teilnehmen? Dann senden Sie uns im Zeitraum vom 19. bis einschließlich 28. März 2021 ein Foto oder einen Textbeitrag zu Ihrem Sammelerlebnis an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.  Unter allen Beiträgen, die uns per E-Mail erreichen, verlosen wir 40 Preise im Wert von jeweils 50,- €. Jeder Gewinner erhält fünf Straubingschecks. Teilnehmen dürfen alle Sammler*innen mit Wohnsitz in der Stadt Straubing oder dem Landkreis Straubing-Bogen. Näheres zu den Teilnahmebedingungen unter www.zaw-sr.de.

FFP2-Maskenpflicht am Wertstoffhof

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Straubing weist darauf hin, dass bei der Anlieferung von Wertstoff auf dem Gelände des Wertstoffhofs ab sofort ein Mund-Nasen-Schutz der Klasse FFP2 getragen werden muss. Die Regeln auf dem Wertstoffhof orientieren sich grundsätzlich an denen für den Einzelhandel, wo seit vergangener Woche diese Pflicht ebenfalls gilt. Bitte halten Sie sich an diese Vorgabe und achten Sie auch sonst auf einen infektionsschutzgerechten Umgang am Wertstoffhof.

Kostenlose FFP2-Masken für pflegende Angehörige

Der Freistaat Bayern stellt pflegenden Angehörigen kostenlose FFP2-Masken zur Verfügung. Die Verteilung für die Gemeinde Haselbach erfolgt über die Verwaltungsgemeinschaft Mitterfels. Dort können Sie die Masken ab sofort zu den üblichen Öffnungszeiten an der Pforte abholen. Als Hauptpflegeperson erhalten Sie drei Schutzmasken; als Berechtigungsnachweis ist das Schreiben der Pflegeversicherung mit Feststellung des Pflegegrades vorzulegen. Sollten Sie die Masken nicht selbst abholen können, wenden Sie sich bitte an Bürgermeister Simon Haas.

Das Wetter in Haselbach

Öffnungszeiten

Wertstoffhof:
Mittwoch von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr


Pfarrbüro Haselbach:
Dienstag von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Donnerstag von 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr
Tel: 09961 / 6133
Fax: 09961 / 700448


VG Mitterfels:

 

Sprechzeiten:

Bürgermeister Haselbach:
Immer Donnerstags von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Rathaus
Immer Dienstags von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr im Rathasu

Haselbach
Landkreis Straubing-Bogen

Straubinger Straße 19
 94354 Haselbach

Tel. 1. BGM Simon Haas
0160 / 99 89 81 60
 

Tel. Rathaus
09961 / 6363

Tel. VG Mitterfels
09961 / 94000